DAVID LYNCH: THE ART LIFE

USA/DK 2016, 88 Min., OmU, DCP, FSK: ab 0), Regie: Jon Nguyen, Rick Barnes, Olivia Neergaard-Holm;
Kamera: Jason S., Musik: Jonatan Bengta

DO 14.12. FR 15.12. SA 16.12. SO 17.12. MO 18.12. DI 19.12. MI 20.12.
20:00 19:00 21:00 15:00 -- -- --

Die Filmemacher Jon Nguyen, Rick Barnes und Olivia Neergaard-Holm versuchen in ihrem Dokumentarfilm dem Phänomen David Lynch auf den Grund zu gehen. Der US-Amerikaner ist einer der bekanntesten Regisseure der Gegenwart. Seine Vorliebe für das Mysteriöse, Groteske und Albtraumhafte zieht sich durch seine Filme, aber auch durch das übrige künstlerische Schaffen des auch als Maler, Fotografen und Musiker tätigen Allroundgenies. In „The Art Life“ gibt Lynch Einblick in seine Vergangenheit – in das, was ihn seine Kindheit und Jugend über prägte, von der idyllischen Kleinstadt, in der er aufwuchs, geht‘s bis in die verdreckten Straßen von Philadelphia. Lynch spricht über die einzelnen Stationen seines Lebens und auch über seine Ängste, über Missverständnisse und über die Kämpfe, die er ausfechten musste. Er öffnet außerdem sein Haus in den Hollywood Hills und sein Atelier für die Kamera der drei Filmemacher.  (filmstarts.de)

Womit andere Künstlerbiografien beginnen, nämlich mit dem ersten bedeutenden Werk, ist hier der Schlussakkord. David Lynch erzählt, dass sein Spielfilmdebüt „Eraserhead“ eine seiner größten und glücklichsten Kinoerfahrungen gewesen sei. Ein Film, in dem er seine ganz eigene Welt erdacht und gebaut habe. Und das für so gut wie kein Geld. „David Lynch: The Art Life“ berichtet von der Zeit vor der Regiekarriere, von den ersten 30 Jahren im Leben eines Mannes, der von frühester Jugend an nichts anderes als ein Künstlerdasein angestrebt hat. (deutschlandfunk.de)

www.uferpalast.de uses cookies. Close