BLADE RUNNER 2049

USA 2017, 164 Min., OmU+dF*, DCP, FSK: ab 12, Regie: DENIS VILLENEUVE
Buch: Hampton Fancher, Michael Green, Kamera: Roger Deakins, Musik: Hans Zimmer, Benjamin Wallfisch
Mit: Ryan Gosling, Harisson Ford, Robin Wright, Ana de Amas, Wood Harris, Jared Leto

DO 11.1. FR 12.1. SA 13.1. SO 14.1. MO 15.1. DI 16.1. MI 17.11.
-- 21:15 18:30 17:15 20:00* 20:00* 20:00*

35 Jahre später legt Ridley Scott die Fortsetzung des zum Kultfilm avancierten „Blade Runner“ dem jungen Kanadier Denis Villeneuve in die Hände. Eine kluge Entscheidung. „Blade Runner 2049“ entpuppt sich als einer der besten Science-Fiction-Filme des Jahres 2017.
Villeneuve nimmt die Vorlage sehr ernst, um dennoch aus den direkten Bezügen zu eine ganz eigene Vision zu gestalten. Blade Runner 2049 ist kein Remake, aber ein Sequel im eigentlichen Sinne ist es auch nicht, dazu entbehrt die Zeit im Blade Runner-Kosmos zu sehr der linearen Verlässlichkeit.
Der wendungsreiche Plot basiert auf sehr einfachen Prämissen. 2049 werden immer noch Blade Runner benötigt, denn von den alten Replikanten haben einige überlebt. Einer von ihnen hat sich als Farmer in trostlosem Land niedergelassen. Mit seiner Eliminierung durch den neuen Blade Runner, K geheißen, beginnt die Handlung, oder mehr noch mit dem Fund menschlicher oder auch wieder nicht menschlicher Überreste unter einem toten Baum. K´s (Ryan Gosling) fragiles Weltbild gerät dadurch vollends aus den Fugen. Und er wird auf die Spur eines früheren Blade Runners, des dem Zuschauer wohlbekannten Deckard (Harrison Ford), aufmerksam. (nach: Georg Seeßlen, zeit online)

Denis Villeneuve war und ist ein ausgesprochen politischer Filmemacher. Es lohnt daher, seinen Film nicht nur als die gewohnte Dystopie mit den grandiosen Schauwerten einer ebenso faszinierenden wie kaputten Zukunftswelt anzusehen, sondern auch als Porträt des Rebellen als Metapher der Selbstwidersprüchlichkeit. Manche Szenen in diesem Film erhalten einen ganz anderen Stellenwert, wenn man sie als Projektionen sehr realer Bedingungen des Widerstands gegen ein totales System betrachtet.
Wenn man es zuspitzen will, geht es in Blade Runner 2049 um die Frage, ob es gegen einen Diktatur und Religion gewordenen Kapitalismus neoliberaler Prägung noch eine wirksame Form der Rebellion geben kann.

www.uferpalast.de uses cookies. Close