ZUR SACHE SCHÄTZCHEN

DE 1967/68, 80 Min., DCP, FSK: ab 12 [Orig. 1967: ab 16], Regie: May Spils Buch: May Spils, Werner Enke; Kamera: Klaus König; Musik: Kristian Schultze
Mit: Werner Enke, Uschi Glas, Henry van Lyck, Rainer Basedow  

DO 3.5. FR 4.5. SA 5.5. SO 6.4. MO 7.5. DI 8.5. MI 9.5.
-- -- -- 16:00 -- -- --

Martin lebt mit seinem Freund Henry in Schwabing gelangweilt, aber munter in den Tag hinein. Neuer Schwung kommt in ihren Alltag, als sie Barbara begegnen und Martin ganz nebenbei beträchtlichen Ärger mit der Polizei bekommt. Sein enormes Desinteresse an der Aufklärung eines Einbruchs macht ihn für die Ordnungshüter schwer verdächtig. Es folgen Martins anarchistisch verschlafene Lebensweisheiten, die Annäherung an Barbara, eine Verhaftung, ein Striptease auf der Amtsstube und gehörige Verwirrung seitens der Staatsgewalt. Am Ende zückt der Beamte "in Notwehr" seine Dienstwaffe.

„Zur Sache, Schätzchen“ ist ein leichthändig inszenierter, vielfach ausgezeichneter Erstlingsfilm, eine intelligente und streckenweise amüsante zeitkritische Glosse, in der selbstironische Kritik und das Verlangen nach menschlichen Beziehungen unüberhörbar sind. Ein zum Klassiker avanciertes authentisches Portrait der 68er-Generation. Auch in der Rückschau bleibt der Film einer der wenigen wirklich unterhaltsamen Autorenfilme.  (filmportal.de, Filmdienst)

Nur Sonntag 6.5. um 16:00 Uhr

www.uferpalast.de uses cookies. Close