Dokumentarfilm

AGGREGAT

D 2018, 92 Min., DCP, FSK: ab 0,  Regie+Buch: MARIE WILKE
Kamera: Alexander Gheorghiu

DO 17.1. FR 18.1. SA 19.1. SO 20.1. MO 21.1. DI 22.1. MI 23.1.
20:00 19:00 18:00 -- -- -- --

Wie manifestiert sich „Demokratie“ im öffentlichen Diskurs? Und wie kommunizieren wir eigentlich miteinander über unser politisches System? Diese Fragen sind der Aufhänger für Marie Wilkes Collagen-artige Doku, für die sie Bilder aus dem politischen Alltag der Bundesrepublik zusammentrug.

Sie begleitet Touristen bei Führungen durch den Reichstag, besucht Workshops von SPD-Politikern ebenso wie Fernseh- und Zeitungsredaktionen, ist bei simulierten Abstimmungen über ein Gesetz dabei und fängt die Meinung des Volkes bei Demonstrationen ein. Auf den Demos geht es unter anderem um die Themen Flüchtlinge und Einwanderungsgesetze.

Politische Dokumentationen sind dann am besten und wirkungsvollsten, wenn sie unangenehme Fragen aufwerfen, wachrütteln und den Zuschauer zum kritischen Reflektieren auffordern. „Aggregat“ ist ein solcher Film. Unkommentiert reiht er verschiedene Szenen aus dem aktuellen politischen und medialen Geschehen in Deutschland aneinander und lässt so eine facettenreiche Collage aus Beobachtungen und Momentaufnahmen entstehen. Ein ebenso herausforderndes wie lehrreiches Werk. (nach: programmkino. de)