Mauerfall

STILLES LAND

D 1992, 95 Min., DCP, FSK: ab 0, Regie: ANDREAS DRESEN Buch: Laila Stieler, Andreas Dresen, Kamera: Andreas Höfer, Musik: Tobias Morgenstern, Rainer Roh-loff; Mit: Thorsten Merten, Jeanette Arndt, Kurt Böwe, Petra Kelling u.a.

DO 26.9. FR 27.9. SA 28.9. SO 29.9. MO 30.9. DI 1.10. MI 2.10.
20:00 19:00 21:30 18:00 -- -- --

Deutschland im Jahr 1989: Während sich die politischen Ereignisse der Wendezeit förmlich überschlagen, ist auf dem Land noch recht wenig von dem Umbruch zu spüren. Der neue und engagierte junge Regisseur Kai übernimmt die Regie in einem Provinztheater in Vorpommern. Seine erste Inszenierung soll Becketts „Warten auf Godot“ werden, das der Intendant als „schwieriges irisches Stück“ sieht. Während dem „Neuen“ Frust, Eitelkeit und unerfüllte Träume zusetzen, brodelt es im Land. Ein Mitglied des Ensembles hat sich in die westdeutsche Botschaft in Ungarn abgesetzt. Es fehlt an verlässlichen Informationen, da es kein West-Fernsehen gibt. Der euphorischen Generalprobe folgt die Ernüchterung nach der Premiere.

Andreas Dresens Spielfilmdebüt ließ bereits die Vorliebe des Regisseurs erahnen, die Resonanz großer politischer Ereignisse gewissermaßen an der Peripherie zu vermerken. Genau und behutsam wird die Revolution auf dem platten Land registriert, wo sie weniger auf den Straßen als in den Köpfen stattfindet. Ein Spielfilm wie ein Dokument und als Geschichtsunterricht.

(Peter W. Jansen, tip, 21/92, filmstarts.de)  

www.uferpalast.de uses cookies. Close