Im Rahmen der „Irren Nächte in Mittelfranken“ zeigen die Sozialpsychiatrischen Dienste, der Krisendienst Mittelfranken und die Bezirkskliniken Mittelfranken den Film

DER BODEN UNTER DEN FÜSSEN

A 2019, 108 Min., DCP, Regie+Buch: MARIE KREUTZER
Kamera: Leena Koppe, Musik: Kyrre Kvam
Mit: Valerie Pachner, Pia Hierzegger, Mavie Hörbiger, Marc Benjamin u.a.

Eintritt frei - mit Diskussion

DO 5.3. FR 6.3. SA 7.3. SO 8.3. MO 9.3. DI 10.3. MI 11.3.
-- -- -- -- -- -- 18:30
DO 19.3. FR 20.3. SA 21.3. SO 22.3. MO 23.3. DI 24.3. MI 25.3.
18:30 -- -- -- -- -- --

Lola ist fast 30, erfolgreiche Unternehmensberaterin und pausenlos zwischen den Firmen unterwegs, die sie umstrukturieren soll. Ihre schicke Wohnung in Wien nutzt sie nur als Briefkasten und Waschsalon. 100 Arbeitsstunden pro Woche sind keine Seltenheit, dazu kommen fünf Einheiten im Sportstudio, teure Abendessen mit Klienten und Nächte in sterilen Hotels. Ihre Karriere, die sie mit Klugheit, Effizienz und kühler Gerissenheit vorantreibt, scheint unaufhaltsam.
Mit der gleichen Disziplin verwaltet sie auch ihr Privatleben. Dazu gehört, dass möglichst niemand etwas von der Existenz ihrer älteren Schwester Conny wissen soll, die schon lange an psychischen Störungen leidet und ihre Wohnung nicht verlässt. Als Conny einen Selbstmordversuch unternimmt, sucht Lola nach Möglichkeiten, für die Schwester da zu sein.

Marie Kreutzers Charakterstudie der Jetsetterin Lola zeigt, dass es manchmal nur ein schmaler Grat ist, der die Gegensätze Ordnung und Chaos, Aufstieg und Absturz voneinander trennt – auch bei einem Menschen, der in der Leistungsgesellschaft bestens funktioniert. (berlinale)

Mi. 11.3. und Do. 19.3.
Filmbeginn ist je um 18.30 Uhr. – Der Eintritt ist jeweils frei.

Im Anschluss an die Filmvorführung diskutiert Frau Carina Rabe, Leiterin des Sozialpsychiatrischen Dienstes Fürth mit Ihnen über den Film und seine Darstellungen und Botschaften.