• D 2021, 118 Min., DCP, FSK: ab 12, Regie: DOMINIK GALIZIA
    Sa 23.7.   Do 11.8.  
    21:30   21:30  

Buch: Dominik Galizia, Kamera: Elias C.J. Köhler, Musik: Fabian Fischer
Mit: Martin Rohde, Leyla Roy, Heike Hanold-Lynch, Hans-Jürgen Alf, Franz Rogowski u.a.

Heiko, ein in Eckkneipen beheimatetes Berliner Original, ist in großer Sorge: Seine Mutter leidet an einer seltenen Augenkrankheit und wird bald blind sein, wenn sie keine teure Operation bekommt. Das Geld müsste sie selbst aufbringen, da die Krankenkasse nicht zahlen will.
Für Heiko beginnt eine Odyssee durch die Berliner Kneipenwelt, um irgendwie an das benötigte Geld zu kommen. Alles würde Heiko für seine Mutter tun, gerät dabei aber immer tiefer in den Schlamassel und wird betrogen und verraten. Das ist tragisch und bitter, aber es gelingt Martin Rohde eine feine Gratwanderung, die seiner Figur Würde und Witz verleiht. Und gelassen, sehr gelassen bleibt Heiko: „Heiko kümmert sich, Mama!“ und wenn und wie er diesen Satz sagt, weiß man, es wird nicht gut werden. Aber er wird sich rächen, auf seine Art, mit übergroßen Tennisschlägern, aber wichtiger noch – mit überragendem Dart-Spiel.
Denn irgendwann stellt er sich zunächst widerwillig, dann doch mit Ehrgeiz, den besten Dartspielern der Stadt bei einem Turnier – und gewinnt. Allerdings hat nichts und niemand Heiko auf das vorbereitet, was nun folgt...
Der Film taucht tief ein in die dicke Luft Berliner Bars, Currybuden und Eckkneipen. In die Hoffnungen und Nöte der Überlebenskünstler und Möchtegernhelden. Helden wie Heiko. Der mit ein paar Bieren intus zum Darts-Champion wird. Aber auch nur dann... (nach: rbb-online, kino-zeit)