• Die Zeit, die wir teilen
    Die Zeit, die wir teilen
  • Moneyboys
    Moneyboys
  • Der beste Film aller Zeiten
    Der beste Film aller Zeiten
  • Wettermacher
    Wettermacher
  • Ein großes grünes Tal
    Ein großes grünes Tal
  • New Order – Die neue Weltordnung
    New Order – Die neue Weltordnung
  • Bettina
    Bettina
  • Peter von Kant
    Peter von Kant
  • Das Glücksrad
    Das Glücksrad
  • Eine Sekunde
    Eine Sekunde
  • 7 Years of Lukas Graham
    7 Years of Lukas Graham
  • Alcarràs – Die letzte Ernte
    Alcarràs – Die letzte Ernte
  • Wer erschoss Salvatore G.?
    Wer erschoss Salvatore G.?

UFERPALAST - Kino garantiert ohne 3D

  • Sundown. MEX/S/F 2021, 82 Min., span./engl. OmU+dF*, DCP, FSK: ab 12, Regie: MICHEL FRANCO
Do 6.10. Fr 7.10. Sa 8.10. So 9.10. Mo 10.10. Di 11.10. Mi 12.10.
  21:00* 19:00 20:00 20:00 20:00* 20:00*


Buch: Michel Franco, Kamera: Yves Cape
Mit: Tim Roth, Charlotte Gainsbourg, Iazua Larios, Henry Goodman u.a.
Lateinamerikanisches Kino

Ein Luxusressort in Acapulco. Zwischen Infinity Pool und Strandbetten lässt es sich eine reiche britische Familie gut gehen: Alice mit ihren beiden Teenager-Kindern und ihr Bruder Neil. Doch irgendwas scheint nicht zu stimmen, Neil wirkt müde, innerlich abwesend, zwischen ihm und Alice herrscht eine seltsame Sprachlosigkeit.
Ein Anruf von Zuhause beendet den Urlaub abrupt: die Mutter der beiden liegt im Sterben. Die Familie eilt zum Flughafen. Doch Neil behauptet plötzlich, seinen Reisepass im Hotel vergessen zu haben und will mit dem nächsten Flieger nach London nachkommen. So bleibt er zurück, checkt jedoch in einer billigen Herberge ein, verbringt seine Tage biertrinkend am Strand und beginnt eine Liaison mit einer Einheimischen, während er tagelang nicht ans Telefon geht. Offenbar hat er beschlossen, komplett aus seinem alten Leben auszusteigen.
Nun taucht die Kamera in ein ganz anderes Acapulco ein: heiß, quirlig, arm, gefährlich. Weltweit gehört der mexikanische Badeort zu den Städten mit den meisten Tötungsdelikten. Neil scheint sich der Gefahr, die einem reichen Europäer hier droht, nicht bewusst zu sein.
Vielleicht ist sie ihm auch egal. Wie ihn überhaupt alles gleichgültig zu lassen scheint vom Tod der Mutter über die Wut der Schwester bis hin zu einem Mord, der am Strand direkt neben seinem Liegestuhl passiert und das Meer zu seinen Füßen blutrot färbt.
Tim Roth spielt Neil mit unbewegter Miene. Was ihn innerlich umtreibt, bleibt lange rätselhaft, wie der melancholische Film überhaupt wenig erklärt und vieles in der Schwebe lässt.
Das faszinierende Thrillerdrama lebt von der Intensität des Dabeiseins. Die flirrende Atmosphäre des Films schlägt in den Bann: Man riecht Sonnencreme, sieht Sex, Geld, Gewalt, hört Flaschen klirren. Neil sitzt in Shorts und Sandalen im Plastiksessel. Was geht in diesem Mann vor?
(nach: swr.de, programmkino.de)


Kurzfilm:


UNDERGROUND ODYSSEY
Kurzspielfilm, Deutschland 2010
Regie: Christos Dassios, Uli Grohs, Robert Nacken, 6'12 Min.

Eine geheimnisvolle Dame beauftragt zwei Ganoven mit einer dringlichen Angelegenheit. Die Zeitvorgabe ist knapp, der Weg zum Wagen in der Tiefgarage lang. Gelegenheit für eine kleine Geschichte.