• Meinen Hass bekommt ihr nicht
    Meinen Hass bekommt ihr nicht
  • Wet Sand
    Wet Sand
  • The Drover's Wife
    The Drover's Wife
  • Drei Winter
    Drei Winter
  • Crimes of the Future
    Crimes of the Future
  • La Dolce Vita
    La Dolce Vita
  • Die Handschrift von Saragossa
    Die Handschrift von Saragossa
  • Krieg und Frieden – Teil 1 - 4
    Krieg und Frieden – Teil 1 - 4
  • Krieg und Frieden – Teil 1 - 4
    Krieg und Frieden – Teil 1 - 4

UFERPALAST - Kino garantiert ohne 3D

  • D 2022, 101 Min. DCP, FSK: ab 12, Regie: AELRUN GOETTE
Do 01.12. Fr 02.12. Sa 03.12. So 04.12. Mo 05.12. Di 06.12. Mi 07.12.
20:00 19:00 21:00 18:00      

Buch: Aelrun Goette, Kamera: Benedict Neuenfels, Musik: Boris Bojadzhiev
Mit: Marlene Burow, Sabin Tambrea, David Schütter, Claudia Michelsen u.a.

Ostberlin, 1989: Suzie träumt vom Literaturstudium und einem Leben als Schriftstellerin. Doch ihre Zukunft steht plötzlich auf der Kippe, als die Polizei sie mit Orwells 1984 in der Tasche erwischt. Kurz vor dem Abitur fliegt sie von der Schule. Statt zu studieren, muss sie sich nun im Kabelwerk Oberspree als Arbeiterin bewähren..
Doch dann nimmt ihr Schicksal eine weitere Wendung: auf dem Weg zur Arbeit lichtet sie ein Fotograf zufällig ab und ihr Bild landet auf dem Cover der Sibylle, der „Vogue der DDR“. Für Suzie öffnet sich die Tür in die glamouröse Welt der Mode von VHB Exquisit, eine unerwartete Chance, dem sozialistischen Fabrikalltag zu entkommen. Über Nacht taucht sie in die Modewelt der DDR ein. Nach und nach erschließt sich ihr eine schillernde Subkultur, wo sie auf Rudi trifft, der mit leidenschaftlicher Fantasie seine eigenen Kollektionen in der Underground-Szene erfindet. Und sie verliebt sich in Coyote, den Fotografen, dessen Bilder alle verzaubern, die aber trotzdem nicht gedruckt werden dürfen. Beide ermutigen sie, ihren eigenen Weg zu gehen. Doch die Stasi hat ihre eigenen Pläne. Gemeinsam erleben die Drei einen intensiven, letzten Sommer in der DDR.
Glamour und DDR gehen nicht zusammen? Und ob! Regisseurin Aelrun Goette wurde in den 1980er-Jahren auf der Straße in Ostberlin als „Mannequin“ entdeckt, modelte für den VHB Exquisit, war auf dem Cover der Sibylle und stand für die großen Fotografen vor der Kamera. Der Film ist ihre Geschichte und erzählt viel von kreativen Nischen in der DDR, in denen Freiheit gegen alle Widerstände lebendig war. „Mir war immer klar: Ich will diese Geschichte erzählen, und ich will sie groß erzählen: voller Sinnlichkeit, Sehnsucht und Lebensfreude. Filme, in denen der Osten ein Ort des Schreckens ist, dem man entkommen muss, gibt es genug.“


Kurzfilm: