• Petrov's Flu
    Petrov's Flu
  • Der Schatz
    Der Schatz
  • Land of Dreams
    Land of Dreams
  • The Banshees of Inisherin
    The Banshees of Inisherin
  • Wir könnten genauso gut tot sein
    Wir könnten genauso gut tot sein
  • Bulldog
    Bulldog
  • Jaider – Der einsame Jäger
    Jaider – Der einsame Jäger
  • Die Schriftstellerin, ihr Film und ein glücklicher Zufall
    Die Schriftstellerin, ihr Film und ein glücklicher Zufall
  • Kalle Kosmonaut
    Kalle Kosmonaut
  • Mit Liebe und Entschlossenheit
    Mit Liebe und Entschlossenheit

UFERPALAST - Kino garantiert ohne 3D

  • D 2022, 96 Min., DCP, FSK: ab 12, Regie: CLAUDIA MÜLLER
Do 12.1. Fr 13.1. Sa 14.1. So 15.1. Mo 16.1. Di 17.1. Mi 18.1.
  21:00 19:00   20:00  20:00 20:00

Buch: Claudia Müller, Kamera: Christine A. Maier

Sie wird beschimpft, beleidigt und angefeindet. Fast jeder hat eine Meinung zu ihr. Und doch kennen die meisten dieser Wut-Bürger keine einzige Zeile von ihr. Elfriede Jelinek – Feministin, Kommunistin und Sprachkünstlerin – teilt dieses Schicksal mit anderen Autorinnen und Autoren, die sich politisch äußern. Aber der Unkenntnis kann jetzt abgeholfen werden: mit einer Dokumentation, die nicht nur die Nobelpreisträgerin, sondern auch ihr Werk ausführlich zu Wort kommen lässt. Regisseurin Claudia Müller wählt dafür eine Collagen-artige Filmsprache, die sich der Experimentierfreude der Autorin anschmiegt.
Der Film macht vieles verständlich, was Elfriede Jelinek, die sich 2004 nach den Protesten vieler Österreicher gegen ihren Nobelpreis komplett aus dem öffentlichen Leben zurückzog, bis heute umtreibt. Dazu tragen auch die zahlreichen Textpassagen bei, die das Werk in den Film einflechten und von Schauspielerinnen und Schauspielern wie Sophie Rois, Sandra Hüller und Martin Wuttke vorgetragen werden. Die Porträtierte scheint gespürt zu haben, mit wie viel Zuneigung und Achtsamkeit die Regisseurin ans Werk ging. Zunächst begann Claudia Müller, aus Respekt vor Jelineks genereller Verweigerung von Interviews, nur mit Archivmate-rial zu arbeiten. Aber später, als der Rohschnitt schon fast fertig war, machte die seit zwei Jahrzehnten öffentlichkeitsscheue Autorin eine Ausnahme. Sie gewährte ein aktuelles Gespräch und einen kleinen Dreh. Zu entdecken ist eine entspannte, selbstreflektierte und manchmal auch ironische Frau, die sehr offen über ihr Schreiben und ihr Leben spricht. (nach: kino-zeit.de)


Kurzfilm:


POP MUSIK

Kurzspielfilm, Österreich 2020
Regie: Daniel Moshel, 10'04 Min.

Die intergalaktischen Musiknerds August und Elfi erobern die Opernbühne und stellen das bürgerliche Universum auf den Kopf.