• Petrov's Flu
    Petrov's Flu
  • Der Schatz
    Der Schatz
  • Land of Dreams
    Land of Dreams
  • The Banshees of Inisherin
    The Banshees of Inisherin
  • Wir könnten genauso gut tot sein
    Wir könnten genauso gut tot sein
  • Bulldog
    Bulldog
  • Jaider – Der einsame Jäger
    Jaider – Der einsame Jäger
  • Die Schriftstellerin, ihr Film und ein glücklicher Zufall
    Die Schriftstellerin, ihr Film und ein glücklicher Zufall
  • Kalle Kosmonaut
    Kalle Kosmonaut
  • Mit Liebe und Entschlossenheit
    Mit Liebe und Entschlossenheit

UFERPALAST - Kino garantiert ohne 3D

  • D/RO 2022, 93 Min., OmU, DCP, FSK: ab 12, Regie: NATALIA SINELNIKOVA
Do 9.2. Fr 10.2. Sa 11.2. So 12.2. Mo 13.2. Di 14.2. Mi 15.2.
20:00 19:00 21:00 18:00      

Buch: Natalia Sinelnikova, Viktor Gallandi, Kamera: Jan Mayntz, Musik: Maxi Menot, Michael Kondaurow
Mit: Ioana Iacob, Pola Geiger, Jörg Schüttauf, Siir Eloglu, Moritz Jahn

St. Phöbus heißt die Gemeinschaft, die ein abgelegenes Hochhaus und die umliegenden Gartenanlagen – inklusive Golfplatz – bewohnt. Die Aufnahme ist strikt geregelt, Bewerber stellen sich einem Gremium vor und werden abgelehnt oder aufgenommen, aus meist nicht wirklich nachvollziehbaren Gründen.
Auch Anna durchlief einst diesen Prozess, zusammen mit ihrer Tochter Iris wurde sie aufgenommen, doch so ganz scheint sie nicht dazuzugehören. Als Sicherheitsbeauftragte trägt Anna viel Verantwortung, soll das Innen vor dem unbestimmten und dadurch bedrohlichen Außen schützen, wird somit auch schnell zur Zielscheibe, wenn die Dinge aus dem Ruder zu laufen scheinen.
Und so passiert es. Der Hund von Hausmeister Gerti Posner ist verschwunden, Iris bildet sich ein, ihn mit ihrem „bösen Blick“ getötet zu haben und schließt sich in ihrem Zimmer ein. Als bald danach auch noch eine kleine Statue zerbricht, ist die Sorge unter den Bewohnern groß, das Misstrauen wächst und macht die irgendwie fremdländische, irgendwie nicht ganz dazugehörende Anna zur Zielscheibe der Verdächtigungen. Einen Täter muss es geben, glaubt die Hausgemeinschaft, einen Täter gibt es schließlich immer. Doch was, wenn es gar keinen Täter gibt, wenn das Verschwinden des Hundes eine ganz andere Erklärung hat?, wirft Anna ein, doch sie findet kein Gehör. Unter den Bewohnern breitet sich eine zunehmend absurdere Angst aus und die Utopie mit Waldblick gerät schleichend aus den Fugen.
(nach: programmkino.de)


Kurzfilm:


POP MUSIK

Kurzspielfilm, Deutschland 2020
Regie: Caren Wuhrer, 7'26 Min.

Ihren neuen Schwiegersohn haben sich Edda und Egon nun wirklich anders vorgestellt. Vor allem weniger gestreift und fellig. Beim Kennenlernen im Restaurant werden Tochter Oona und ihr Zukünftiger nicht nur mit Vorurteilen konfrontiert.