• Memoria
    Memoria
  • This Rain will never stop
    This Rain will never stop
  • Wo in Paris die Sonne aufgeht
    Wo in Paris die Sonne aufgeht
  • Abteil Nr. 6
    Abteil Nr. 6
  • Blutsauger
    Blutsauger
  • Untimely
    Untimely
  • Maixabel
    Maixabel
  • A Hero
    A Hero
  • France
    France
  • Heikos Welt
    Heikos Welt

UFERPALAST - Kino garantiert ohne 3D

  • Les Olympiades. F 2021, 105 Min., s/w, franz. OmU+dF*, DCP, FSK: ab 16, Re-gie: JACQUES AUDIARD
Do 02.6. Fr 03.6. Sa 04.6. So 05.6. Mo 06.6. Di 07.6. Mi 08.6.
   21:00* 19:00 20:00  20:00  20:00* 20:00* 

Buch: Jacques Audiard, Kamera: Paul Guilhaume, Musik: Clément Ducol, Rone
Mit: Noémi Merlant, Lucie Zhang, Jehnny Beth, Makita Samba u.a.

Paris, die ewige Stadt der Liebe. Hier leben sie dicht gedrängt, zwischen Sehnsüchten, Abenteuern, Dramen: Émilie schlägt sich nach ihrem Elite-Studium mit billigen Gelegenheitsjobs herum, hat schnellen Sex und träumt von einer Beziehung; Camille hat als junger Lehrer beruflich noch Illusionen, dafür keine in der Liebe, außer unkomplizierten Sex; Nora ist in die Stadt gekommen, um ihrer Vergangenheit zu entfliehen und mit Anfang Dreißig ihr Jura-Studium wieder aufzunehmen und Louise bietet als Amber Sweet im Internet erotische Dienste gegen Bezahlung an.
Drei Frauen, ein Mann. Ihre Lebenswege kreuzen sich im 13. Arrondissement in Paris. Der attraktive Camille zieht bei Émilie als Mitbewohner ein, wird ohne Umschweife ihr Liebhaber und zieht ebenso schnell wieder aus. Liebe ist angeblich nicht sein Stil – bis er die kühle Nora trifft. Noras Hoffnungen auf einen akademischen Neuanfang in Paris haben sich unterdessen zerschlagen: Nach einer wilden Disconacht wollen Kommilitonen in ihr den Pornostar Amber Sweet wiedererkannt haben. Noras Zukunftsträume wanken. Sie muss Amber nun unbedingt persönlich kennenlernen.
Wie sieht die Liebe im Digitalzeitalter aus? Wie kann sie in einer Millionenmetropole wie Paris mit ihrem Überangebot an Liebeshungrigen gelingen? Jacques Audiards Film gibt eine ausgesprochen analoge Antwort darauf: Trotz aller Virtualität entscheidet am Ende das Körperliche. Ein kleines Meisterwerk voll sehnsüchtiger Blicke, zärtlicher Berührungen und berührender Momente. (cinema-arthouse.de, kino-zeit)


Kurzfilm:


Femme
Kurzspielfilm, Deutschland 1996
Regie: Donald Kraemer, 4'48 Min.

Nach einer durchzechten Nacht stellt eine junge Frau mit Schrecken fest, dass sich neben ihr im Bett etwas regt. Krampfhaft versucht sie, die vergangene Nacht zu rekonstruieren. Und wo sind eigentlich die Kontaktlinsen?