Aktuelle Filme

HERR BACHMANN UND SEINE KLASSE

D 2021, 217 Min., DCP, FSK: ab 0, Regie+Buch: MARIA SPETH Kamera+Buch: Reinhold Vorschneider
Mit: Dieter Bachmann, Aynur Bal, Önder Cavdar und den Schülerinnen und Schülern der Klassen 6 b und 6 f der Georg Büchner Gesamtschule in Stadtallendorf

DO 7.10. FR 8.10. SA 9.10. SO 10.10. MO 11.10. DI 12.10. MI 13.10.
-- 19:00 -- 17:00 -- -- --

Es ist völlig egal, wie lange es her ist, dass wir in die Schule gingen, wir können uns alle an den einen, die eine Lehrerin erinnern, die wirklich etwas geändert und bewirkt haben. Dieser eine Mensch, der uns lobte, uns ermutigte, förderte und damit im Kleinen wie im Großen eine Auswirkung auf unser Leben hatte, die im Nachhinein erstaunliche Effekte hatte. So ein Lehrer ist Herr Bachmann.

Jeden Tag spuckt die Buslinie 90 in Stadtallendorf in Hessen einen Haufen Kinder aus, die dort in die Georg-Büchner Grundschule gehen. 19 von ihnen gehen in die Klasse 6b bei Herrn Bachmann. Die Zwölf- bis 14-Jährigen sind genau in dem Jahr angekommen, in dem das deutsche Schulsystem über ihre Zukunft entscheidet: Gymnasium oder Realschule? Wie wahnsinnig dieser Schulalltag eigentlich ist, zeigt Maria Speths intime Doku „Herr Bachmann und seine Klasse“.

Stadtallendorf in Hessen ist einer dieser deutschen Orte, in denen die Geschichte von Einwanderung, Kriegen und Not einen ganz speziellen Abdruck hinterlassen hat. Die Stadt ist multikulturell und vielschichtig. Bachmanns Klasse auch. Kinder aus neun verschiedenen Ländern lernen hier zusammen und die Wissenspanne ist riesig. Einige von ihnen sind gerade erst in Deutschland angekommen und müssen erst einmal Deutsch lernen. Schwer sich zu verständigen, geschweige denn in einem sozialen Konstrukt wie dem Klassenraum seine Rolle zu finden. Auch kulturelle und religiöse Brücken müssen geschlagen werden. Und noch dazu hält die Pubertät so langsam ihren Einzug. Kurzum, was Lehrer wie Herr Bachmann täglich leisten müssen, ist enorm. Hier die Kinder immer fest im Blick zu halten, sie als Menschen zu fördern und zu respektieren – eine Heidenarbeit, vor der man am Ende dieses Filmes den Hut ziehen muss. (nach: kino-zeit.de)

Preis der Jury auf der Berlinale 2021