• Kleine schmutzige Briefe
    Kleine schmutzige Briefe
  • Nilas Traum im Garten Eden
    Nilas Traum im Garten Eden
  • La Chimera
    La Chimera
  • Ich Capitano
    Ich Capitano
  • Andrea lässt sich scheiden
    Andrea lässt sich scheiden
  • Evil does not exist
    Evil does not exist
  • Sterben
    Sterben
  • Eureka
    Eureka
  • Alle die du bist
    Alle die du bist
  • Slow
    Slow

UFERPALAST - Kino garantiert ohne 3D

  • Augure. B/D/F/NL/SA/CO 2023, 92 Min., engl./frz./lingála/suaheli. OmU, DCP, FSK: ab 12, Regie: BALOJI
Do 9.5. Fr 10.5. Sa 11.5. So 12.5. Mo 13.5. Di 14.5. Mi 15.5.
 20:00 19:00 21:30 18:00      

Buch: Baloji, Kamera: Joachim Philippe, Musik: Liesa Van der Aa
Mit: Marc Zinga, Yves-Marina Gnahoua, Eliane Umuhire, Lucie Debay u. a.

15 Jahre schon hat Koffi seine Heimat, die Stadt Lumbumbashi im Kongo, nicht mehr gesehen. Aufgrund eines Mals an der Wange, das er seit seiner Geburt hat, wird ihm seitens seiner Verwandtschaft nachgesagt, er stehe in Verbindung mit bösen Mächten, weshalb er es als junge Erwachsener nicht abwarten konnte, in eine andere Kultur zu ziehen. Allerdings muss er nach wie vor seine Aussteuer seiner Familie zahlen. Weil seine Freundin Alice, mit der er in Belgien lebt, schwanger ist, hofft er bei seiner Rückkehr, freundlicher aufgenommen zu werden.
Im Kongo, in der Nähe seines Heimatdorfes, angekommen, stehen die Zeichen aber nicht sehr gut, als Koffi wegen eines Missverständnisses eine Art Exorzismus über sich ergehen lassen muss. Seine Schwester Tshala, die die beiden als einziges Familienmitglied freundlich aufnimmt, erklärt Alice von dem Aberglauben ihrer Familie, von dem Unglück, dass sie immer wieder heimgesucht hat, und warum sie wie auch Koffi bei ihren Verwandten immer unten durch sein werden. Unterdessen sucht Koffi verzweifelt nach einer Möglichkeit, in den Augen seiner Familie, vor allem seiner Eltern, besser da zu stehen. Doch je mehr er macht, desto mehr hat er das Gefühl, dass er eigentlich keinem etwas recht machen kann. Koffi will die Gründe für seine Ächtung verstehen und stößt dabei auf ein Familiengeheimnis …
Das autobiografische Spielfilmdebüt des belgischen Musikers, Filmemachers und Allroundkünstlers Baloji ist ein eigenwilliges Filmmosaik über Traditionen, transkulturelle Trauer, die Folgen des Kolonialismus, die afrikanische Diaspora und die progressive multikulturelle Gemeinschaft. Ein Film voller unvergesslicher Bilder, die ihren Ursprung aus der Clipästhetik der Musikvideos haben, und ein umwerfender Beweis für die kreative Enegie des aktuellen afrikanischen Kinos.


Kurzfilm:


Bild aus Kurzfilm

Animationsfilm, Dokumentarfilm, Schweiz 2022
Regie: Leo Graf, Tanja Nuijten, Raphael Stalder, 2'42 Min.

Drei Kinder erfinden die Geschichte von einem Wal, der aus einem Bergsee springt und mit einem Heissluftballon davonfliegt.