• Kleine schmutzige Briefe
    Kleine schmutzige Briefe
  • Nilas Traum im Garten Eden
    Nilas Traum im Garten Eden
  • La Chimera
    La Chimera
  • Ich Capitano
    Ich Capitano
  • Andrea lässt sich scheiden
    Andrea lässt sich scheiden
  • Evil does not exist
    Evil does not exist
  • Sterben
    Sterben
  • Eureka
    Eureka
  • Alle die du bist
    Alle die du bist
  • Slow
    Slow

UFERPALAST - Kino garantiert ohne 3D

  • It/F/CH 2023, 130 Min., ital./engl. OmU+dF*, DCP, FSK: ab 12, Regie: ALICE ROHRWACHER
Do 23.5. Fr 24.5. Sa 25.5. So 26.5. Mo 27.5. Di 28.5. Mi 29.5.
  21:00* 19:00 20:00 20:00 20:00* 20:00*

Buch: Alice Rohrwacher, Carmela Covino, Marco Pettenello, Kamera: Hélène Louvart
Mit: Josh O‘Connor, Isabella Rossellini, Alba Rohrwacher, Carol Duarte u.a.

Italien in den 80er-Jahren. Das Plündern alter etruskischer Gräber ist so lukrativ wie verboten. Der junge Engländer Arthur ist als Wünschelrutengänger der große Trumpf einer toskanischen Bande von Tombaroli, Grabräubern, die die etrurische Erde auf der Suche nach antiken Schätzen umgraben: Grabbeigaben von unermesslichem Wert, gemacht für die Seelen der Verstorbenen, nicht für die Augen der Menschen.
Doch Arthur jagt nicht wie die anderen der Chimäre vom schnellen Reichtum nach. Seine Chimäre sieht aus wie die Frau, die er verloren hat, seine verstorbene Verlobte Beniamina. Um sie zu finden, fordert er das Unsichtbare heraus. Heimlich sucht er in den Höhlen, die er mit seinen Kumpanen plündert, nach der Tür zum Jenseits, von der die Mythen sprechen.
So einsam Arthurs Suche sein mag, allein ist er nicht. Da ist Beniaminas Mutter, die alternde Aristokratin Flora in ihrer riesigen Villa zwischen Grandezza und Verfall. Die Kumpels, die ihn zu den wilden, karnevalistischen Festen der Gegend mitschleifen. Oder der geheimnisvolle Hehler Spartaco, der die der Erde entrissenen Antiquitäten zu Spottpreisen ankauft. Und schließlich Italia, die mit unwiderstehlicher Fröhlichkeit Arthur neue Lebensgeister einhaucht.
„La Chimera“, nach „Glücklich wie Lazzaro“ der neue Film von Alice Rohrwacher, ist in seinem eigenen, unverwechselbaren Stil ein Wunder in der besten Tradition des italienischen Kinos. Zwischen der Rauheit des Neorealismus und einer traumhaften Verspieltheit, ist es ein Kino der großen Gefühle und sinnlichen Freude, das den Abenteuer-Plot in einen filmischen Karneval überführt und den Alice Rohrwachers geniale Kamerafrau Hélène Louvart in einen wilden Mix genial einfängt.

Filmfestspiele von Cannes: FIPRESCI-Preis als bester Film

Kurzfilm:


Bild aus Kurzfilm

Experimentalfilm, Israel 2005
Regie: Maya Tiberman, 3'18 Min.

Durch ein Murmelspiel entsteht eine phantasievolle, faszinierende Reise, die die gewohnte Umgebung völlig neu erscheinen lässt.