• Kleine schmutzige Briefe
    Kleine schmutzige Briefe
  • Nilas Traum im Garten Eden
    Nilas Traum im Garten Eden
  • La Chimera
    La Chimera
  • Ich Capitano
    Ich Capitano
  • Andrea lässt sich scheiden
    Andrea lässt sich scheiden
  • Evil does not exist
    Evil does not exist
  • Sterben
    Sterben
  • Eureka
    Eureka
  • Alle die du bist
    Alle die du bist
  • Slow
    Slow

UFERPALAST - Kino garantiert ohne 3D

  • It/F/CH 2023, 130 Min., ital./engl. OmU+dF*, DCP, FSK: ab 12, Regie: ALICE ROHRWACHER
Do 30.5. Fr 31.5. Sa 1.6. So 2.6. Mo 3.6. Di 4.6. Mi 5.6.
 20:00 19:00 21:00 18:00      

Buch: Matteo Garrone, Massimo Cecherini, Massimo Gaudioso, Andrea Tagliaferri
Kamera: Paolo Carnera, Musik: Andrea Farri
Mit: Seydou Sarr, Moustapha Fall u. a.

„Europa erwartet uns!“ Seydou und sein Cousin Moussa leben in Dakar, der Hauptstadt Senegals, und teilen einen Traum: Die beiden Teenager wollen in Europa leben und als Musiker berühmt werden. Ihr Wunsch samt Aussicht auf ein besseres Leben ist so groß, dass sie eines Tages alle Warnungen in den Wind schlagen und sich voller Abenteuerlust auf den Weg nach Italien machen. Es beginnt ein Aufbruch ins Ungewisse, der konsequent aus der Perspektive von Seydou erzählt wird.
Mit einem klapprigen Bus geht es von Dakar an der Atlantikküste über Tausende von Kilometern durch Mali und Niger bis nach Libyen. Spätestens als sie sich für viel Geld gefälschte Pässe kaufen müssen, merken die Jungs, dass sie einen großen Fehler begangen haben. Denn je länger sie unterwegs sind, desto schwieriger wird die Reise. Ihr mühsamer Weg durch die Wüste, zuerst auf einem LKW, dann zu Fuß, wird von Leichen flankiert – das waren einmal Menschen wie sie, mit Träumen und großen Plänen. Wer hier Schwäche zeigt oder sich nicht fügt, ist zum Tode verurteilt…
Moussa und Seydou sind schon bald in einem Netz von Gewalt, Korruption und Betrug gefangen, denn Viele wollen an der Flucht nach Europa verdienen. Der Marsch durch die Wüste in Richtung Libyen endet abrupt mit einem Rebellenüberfall, bei dem die beiden getrennt werden. Als Seydou mit viel Glück wieder in Freiheit ist, hat er nur eines im Sinn: Er will Moussa wiederfinden und endlich mit ihm nach Europa fahren. Doch um seinen Freund zu retten, soll er – ein Teenager ohne jede nautische Erfahrung – ein klappriges, mit Flüchtenden überladenes Schiff über das Mittelmeer fahren.
„Ich Capitano“ ist filmisch ein Spagat zwischen Abenteuerfilm und einem in dokumentarischen Stil erzähltem Flüchtlingsdrama, den Matteo Garrone grandios meistert. Das Spiel der Laiendarsteller und die enge Zusammenarbeit Garrones mit Flüchtlingen in jeder Phase der Produktion sorgen für knisternde Authentizität. Ein atmosphärisch starker, sehr unterhaltsamer Abenteuerfilm von beinahe epischen Ausmaßen mit zwei sehr sympathischen Hauptdarstellern, die sich mit jugendlicher Naivität auf die Reise nach Europa machen und in eine lebensgefährliche Odyssee geraten.
Silberner Löwe für die Beste Regie, Venedig 2023

Kurzfilm:


Bild aus Kurzfilm

Kurzspielfilm, Belgien 2001
Regie: Dirk Belien, 7'23 Min.

An einem kalten Winterabend bleibt ein junger Manager auf dem Weg von der Arbeit nach Hause im Stau stecken. Er nimmt sein neues Handy, um zu Hause anzurufen und weiß nicht, dass er dadurch unwiderruflichen Schaden anrichtet.